SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Rezepte
    Registrierung
    Login
    <
    Zugangsdaten zurücksetzen

    Sushi Donut

    mit Sushi-Reis, Wasser, Reisessig, Avocado

    Ein Klassiker im neuen Look: Sushi gibt es jetzt nicht mehr nur als herkömmliche Rollen, sondern auch in Donutform! Das Gute daran? Eurer Fantasie sind beim Belegen keine Grenzen gesetzt. Wir haben den Trend für euch getestet und sind überzeugt – die Sushi Donuts sind nicht nur Eyecatcher, sondern auch wahre Leckerbissen!

    7

    vegan

    255 kcal

    einfach

    mittel

    schwer

    1,2 Std.
    Teilen
    Drucken

    Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

    Zutaten für  Stücke

    * Diese Zutaten sind in der Nährwertberechnung nicht enthalten.



    Zubereitungsdauer

    15 MinutenVorbereitungszeit

    5 MinutenKoch-/Backzeit

    50 MinutenRuhezeit


    Benötigte Küchengeräte

    • Donutbackblech
    • Gefrierbeutel
    • Pinsel
    • Sieb
    • Sparschäler

    Nährwerte für 1 Portion

    Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit. Als angemeldeter Nutzer kannst du die Berechnung künftig individuell auf dich abstimmen.

    für 1 Portion

    Energie
    Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Brennwert
    Kilojoule (kJ) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Der Energiegehalt auf Lebensmitteln im Handel muss in der EU in kJ angegeben werden. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Eiweiß
    Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
    Fett
    Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
    Kohlenhydrate
    Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

    Allergene

    Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.
    • Fruktose
      Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.
    • Soja
      Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

    Ein Klassiker im neuen Look: Sushi gibt es jetzt nicht mehr nur als herkömmliche Rollen, sondern auch in Donutform! Das Gute daran? Eurer Fantasie sind beim Belegen keine Grenzen gesetzt. Wir haben den Trend für euch getestet und sind überzeugt – die Sushi Donuts sind nicht nur Eyecatcher, sondern auch wahre Leckerbissen!

    Zubereitung Mengenangaben für 4 Stücke

    Mengenangaben im Text beziehen sich auf die originale Portionsanzahl im Rezept.

    Mengenangaben für 4 Stücke

    Ansicht

    1

    Als Erstes muss der Sushi-Reis gewaschen werden. Dazu den Reis so lange in einem Sieb mit Wasser auswaschen, bis nur noch klares Wasser aus dem Sushi-Reis fließt. Anschließend den Reis für 20 Minuten abtropfen lassen.

    2

    Danach kann der Reis gekocht werden. Dazu den abgetropften Reis zusammen mit dem Wasser in einen Kochtopf geben und zum Kochen bringen. Sobald der Reis kocht 2 Minuten bei offenem Deckel kochen lassen. Anschließend den Herd ausschalten und den Reis für 20 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte quellen lassen, der Topfdeckel muss dafür geschlossen werden. Ab und zu umrühren.

    3

    Währenddessen könnt ihr euren Belag vorbereiten: Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wascht das Gemüse, das ihr benötigt und schneidet es – falls möglich – in möglichst feine Streifen. Am besten funktioniert das mit einem Sparschäler. Wir haben uns für Avocado-, Radieschen-, Karotten- und Gukenscheibchen entschieden. Außerdem eingelegten Ingwer, Mangostückchen, etwas Radicchio, Sesam und Wasabi. Generell könnt ihr hier auch super Reste verwerten, da ihr von allem nur sehr wenig benötigt.

    4

    Nachdem die 20 Minuten Quellzeit mit geschlossenem Deckel vorbei sind, wird der Deckel gegen ein Geschirrtuch getauscht und der Reis so abgedeckt erneut für 10 Minuten stehen gelassen.

    5

    In der Zwischenzeit kann die Avocadocreme vorbereitet werden, die als Füllung in die Donuts kommt: Dazu einfach das Fruchtfleisch einer halben Avocado mit einer Gabel zerdrücken, mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einen Gefrierbeutel füllen. Die Donutform kann zudem schon einmal mit Hilfe eines Pinsels mit dem Kokosöl eingefettet werden.

    6

    Als Letztes muss der fertige Sushi-Reis noch gewürzt werden: Dafür den Reisessig untermischen und alles gut verrühren. Den Reis vor dem Weiterverarbeiten gut auskühlen lassen, erst wenn er Zimmertemperatur hat weiter kochen!

    7

    Jetzt sind alle Vorbereitungen für die Sushi-Donuts getroffen! Der Sushi-Reis muss nun in die Donutform gefüllt werden. Dabei darauf achten, dass die Einbuchtungen nur halb mit dem Reis gefüllt werden. Mit angefeuchteten Fingern klebt der Reis nicht so stark an den Händen fest. Drückt den Reis schön in die Form, damit der Donut am Ende nicht bricht.

    8

    Nachdem die Formen halb mit Reis gefüllt sind, kommt jetzt die Avocadocreme als Füllung mittig auf die Reisschicht. Am besten lässt sie sich darauf verteilen, wenn mit einer Schere ein kleines Eckchen des Gefrierbeutels abgeschnitten wird. So entsteht ein selbstgemachter Spritzbeutel, mit dem sich die Creme gut auftragen lässt.

    9

    Anschließend den restlichen Reis vorsichtig auf der Avocadocreme verteilen und noch einmal gut festdrücken. Dann werden die fertigen Donuts gestürzt: Legt ein flaches Brett auf die Form, dreht sie mit Schwung um und hebt sie vorsichtig an. Die Donuts lösen sich so aus dem Backblech und liegen auf dem Brett. Falls sie sich nicht sofort lösen, könnt ihr das Blech vorsichtig auf die Unterlage klopfen.

    10

    Jetzt können die Sushi-Donuts belegt werden. Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist lediglich, dass alle Zutaten so dünn geschnitten sind, dass sie sich gut der runden Form des Donuts anpassen.

    11

    Die Sushi-Donuts mit Sojasauce servieren und genießen!

    Zeitmanagement

    Sushi-Reis zu Kochen ist eine etwas langwierige Angelegenheit, die Wartezeiten können aber optimal genutzt werden, um andere Zutaten schon einmal vorzubereiten. Alternativ könnt ihr den Reis auch am Vortag kochen und im Kühlschrank lagern, so kann er am nächsten Tag nach kurzem Aufwärmen auf Zimmertempertatur gleich weiterverarbeitet werden.


    Zubereitungsdauer

    15 MinutenVorbereitungszeit

    5 MinutenKoch-/Backzeit

    50 MinutenRuhezeit


    Benötigte Küchengeräte

    • Donutbackblech
    • Gefrierbeutel
    • Pinsel
    • Sieb
    • Sparschäler

    Teile dieses Rezept:

    Gönn dir was

    ... mit unseren Wochenplänen. Jeden Freitag 7 Rezeptideen als Newsletter direkt in dein Postfach.