SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Rezepte
    Registrierung
    Login
    <
    Zugangsdaten zurücksetzen

    Salsiccia – italienische Würstchen

    mit Gemüsebrühe, Tofu, Tomatenmark, Olivenöl

    Diese Würstchen enthalten jede Menge Protein und schmecken nach Italien. Genießen Sie sie pur oder auf einem Brötchen mit gegrilltem Paprika, in Scheiben geschnitten oder zerbröselt auf der Pizza. Und auch als Schnetzel in der Marinara-Sauce für Ihre Nudeln sind sie ein Genuss. (Herzlichen Dank an Julie Hassan, die uns ihre geniale Dämpfmethode verraten hat.)

    6

    vegan

    236 kcal

    einfach

    mittel

    schwer

    1,8 Std.
    Teilen
    Drucken

    Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

    Zutaten für  Portionen

    * Diese Zutaten sind in der Nährwertberechnung nicht enthalten.



    Zubereitungsdauer

    30 MinutenVorbereitungszeit

    1 StundenKoch-/Backzeit

    20 MinutenRuhezeit


    Benötigte Küchengeräte

    • 8 Blätter Aluminiumfolie (15 x 30 cm)
    • Backblech
    • Backofen

    Nährwerte für 1 Portion

    Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit. Als angemeldeter Nutzer kannst du die Berechnung künftig individuell auf dich abstimmen.

    für 1 Portion

    Energie
    Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Brennwert
    Kilojoule (kJ) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Der Energiegehalt auf Lebensmitteln im Handel muss in der EU in kJ angegeben werden. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Eiweiß
    Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
    Fett
    Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
    Kohlenhydrate
    Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

    Allergene

    Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.
    • Fruktose
      Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.
    • Gluten
      Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.
    • Soja
      Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

    Diese Würstchen enthalten jede Menge Protein und schmecken nach Italien. Genießen Sie sie pur oder auf einem Brötchen mit gegrilltem Paprika, in Scheiben geschnitten oder zerbröselt auf der Pizza. Und auch als Schnetzel in der Marinara-Sauce für Ihre Nudeln sind sie ein Genuss. (Herzlichen Dank an Julie Hassan, die uns ihre geniale Dämpfmethode verraten hat.)

    Zubereitung Mengenangaben für 8 Portionen

    Mengenangaben im Text beziehen sich auf die originale Portionsanzahl im Rezept.

    Mengenangaben für 8 Portionen

    Ansicht

    1

    Alle Zutaten außer dem Seitanmehl in eine große Schüssel geben und gut vermischen. Das Seitanmehl dazugeben und unterrühren, bis der Teig Fäden zieht. Den Teig 20 Minuten ruhen lassen, damit er besser abbindet. In 8 gleich große Portionen (jeweils ½ Tasse oder 140 Gramm) aufteilen. Jedes Stück zu einem länglichen Würstchen rollen. Auf Alufolie legen und in die Folie einrollen. Die Enden fest zusammendrehen.

    2

    Diese Würstchen können Sie nun dämpfen oder backen. Zum Dämpfen bringen Sie Wasser in Ihrem Dampfgartopf zum Kochen. Die eingerollten Würstchen vorsichtig in den Dampfeinsatz legen und 45 bis 60 Minuten dämpfen. Wenn sie sich fest anfühlen, herausnehmen und abkühlen lassen, bevor Sie sie weiter verarbeiten.

    3

    Wenn Sie die Würstchen backen wollen, den Backofen auf 180 °C vorheizen. In einer Lage auf dem Backblech verteilen. Die Kante der überstehenden Folie sollte unten liegen. Dann die Würstchen 30 Minuten backen, wenden und weitere 30 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

    4

    Erst dann aus der Folie nehmen und im Kühlschrank aufbewahren. Sie können die Würstchen auch gut einfrieren.

    Tipp!

    Achten Sie darauf, dass die Alufolie die Würstchen dicht umschließt. Rollen Sie die Folie so straff wie möglich darum. So wird der Seitan fester. Und wickeln Sie die Folie mehrfach um die Würstchen, damit die Seitanmasse beim Dämpfen nicht herausquellen kann.

    Auch heiß sind die Würstchen sehr lecker. Unserer Erfahrung nach schmecken sie aber besser, wenn man sie aus der Folie nimmt und über Nacht ruhen lässt. Dann werden sie noch fester und sind besser durchgezogen. Zur Weiterverwendung können Sie sie erneut erhitzen oder grillen sowie in der Pfanne braten.


    Zubereitungsdauer

    30 MinutenVorbereitungszeit

    1 StundenKoch-/Backzeit

    20 MinutenRuhezeit


    Benötigte Küchengeräte

    • 8 Blätter Aluminiumfolie (15 x 30 cm)
    • Backblech
    • Backofen

    Going Vegan von Joni Newmann und Gerrie Adams

    Dieses Rezept stammt aus dem Buch

    Going vegan

    von Joni Marie Newman, Gerrie Lynn Adams

    Erschienen im Hans-Nietsch-Verlag

    Du findest es auf Seite 124.

    Teile dieses Rezept:

    Gönn dir was

    ... mit unseren Wochenplänen. Jeden Freitag 7 Rezeptideen als Newsletter direkt in dein Postfach.