SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
    Registrierung
    Login
    <
    Zugangsdaten zurücksetzen

    Birnentarte mit Safran und Berberitzen

    mit 1 fertig ausgewallter runder Blätterteig, Birnen, Eier, Zucker

    Als Dessert oder süßer Hauptgang für Herbst und Winter.

    2

    vegetarisch

    150 kcal

    einfach

    mittel

    schwer

    1 Std.
    Teilen
    Drucken

    Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

    Zutaten für  Portionen

    * Diese Zutaten sind in der Nährwertberechnung nicht enthalten.



    Zubereitungsdauer

    30 MinutenVorbereitungszeit

    30 MinutenKoch-/Backzeit


    Benötigte Küchengeräte

    • Backofen
    • Tarteform

    Nährwerte für 1 Portion

    Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit. Als angemeldeter Nutzer kannst du die Berechnung künftig individuell auf dich abstimmen.

    für 1 Portion

    Energie
    Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Brennwert
    Kilojoule (kJ) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Der Energiegehalt auf Lebensmitteln im Handel muss in der EU in kJ angegeben werden. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Eiweiß
    Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
    Fett
    Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
    Kohlenhydrate
    Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

    Allergene

    Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.
    • Ei
      Die Allergene können sowohl im Eiklar als auch im Eigelb stecken, weshalb Betroffene komplett auf Eier verzichten müssen, um auf Nummer sicher zu gehen.
    • Fruktose
      Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.
    • Gluten
      Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.
    • Laktose
      Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.
    • Schalenfrucht
      Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

    Als Dessert oder süßer Hauptgang für Herbst und Winter.

    Zubereitung Mengenangaben für 12 Portionen

    Mengenangaben im Text beziehen sich auf die originale Portionsanzahl im Rezept.

    Mengenangaben für 12 Portionen

    Ansicht

    1

    Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Blätterteig rund auswallen. Eine Tarteform mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form legen und den Rand schön einrollen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Birnenhälften dekorativ auf dem Teigboden auslegen, mit einem kleinen Messer fächerartig einschneiden und die Wähe im vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten backen.

    2

    Für den Guss die Eier mit Zucker und Amaretto schaumig schlagen. bis die Masse hellgelb und luftig-steif wird. Wichtig: Unbedingt genügend Geduld dafür aufbringen und 10-12 Minuten rühren! Die abgeriebene Orangenschale, die Berberitzen und etwas Safran beigeben und gut unterrühren. Dann Quark und Rahm sorgfältig unterziehen. Den Guss über die Birnen geben und bei 160 Grad nochmals 15-20 Minuten backen, bis er fest und goldbraun ist.

    Tipp!

    Wenn der Kuchen nicht am gleichen Tag verzehrt wird. sollte Kuchenteig verwendet werden. Blätterteig bleibt nur einen Tag knusprig und wird über Nacht weich und matschig.

    Varianten:
    Marzipanrohmasse auf den Kuchenboden raffeln oder den umgefalteten Rand damit füllen, dann wird es schon sehr tortenähnlich - üppig, aber fein. Der Safran kann auch weggelassen werden. Für dieses Wähen-Grundrezept eignen sich alle Früchte, ich wähle dann den entsprechenden Fruchtschnaps dazu oder gebe ein wenig Brandy oder Rum dazu.


    Zubereitungsdauer

    30 MinutenVorbereitungszeit

    30 MinutenKoch-/Backzeit


    Benötigte Küchengeräte

    • Backofen
    • Tarteform

    Essbare Stadt von Maurice Maggi

    Dieses Rezept stammt aus dem Buch

    Essbare Stadt

    von Maurice Maggi

    Erschienen im AT Verlag

    Du findest es auf Seite 299.

    Teile dieses Rezept:

    Gönn dir was

    ... mit unseren Wochenplänen. Jeden Freitag 7 Rezeptideen als Newsletter direkt in dein Postfach.