SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
In diesem Artikel erfährst, welche Apfelsorten sich für Apfelstrudel, Apfelkuchen und Co. eignen.

Welche Apfelsorte eignet sich für welche Zubereitung?

Sarah vom SevenCooks Team
03.09.2018
Selbstgemachten Apfelstrudel lieben wir doch alle. Welche Apfelsorte sich dafür eignet und welche Sorten du für die anderen Klassiker wählen solltest, verraten wir dir in unserem Artikel.

Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

Äpfel sind fast das ganze Jahr über erhältlich. Besonders in den Monaten August bis Oktober können wir aus dem Vollen schöpfen. Denn dann werden unsere heimischen Apfelsorten geerntet. Jedes Jahr um diese Zeit bin ich wieder begeistert, wie vielseitig so ein Apfel eigentlich ist. Am liebsten möchte ich dann sofort loslegen und leckere Sachen wie Kuchen, Strudel oder Kompott aus den Äpfeln zaubern – doch welche Sorte eignet sich am besten für welches Rezept? Die Antwort auf diese Frage bekommst du, wenn du weiterliest.

Im Folgenden Artikel empfehle ich dir Apfelsorten für die Zubereitung von:

  • Apfelstrudel
  • Apfelkuchen
  • Apfelmus
  • Apfelringe
  • Apfelsaft

Welcher Apfel eignet sich für Apfelstrudel?

Los geht es mit dem Apfelstrudel: Dieser ist ein österreichisches Nationalgericht und wird aus einem Strudelteig zubereitet. Die obligatorische Füllung besteht aus süß-sauren Äpfeln, dunklen Rosinen und gerösteten Semmelbröseln. Hinzu kommt oftmals noch Zimt und Zucker. Serviert wird der Apfelstrudel oftmals mit Vanilllesauce oder –eis und Sahne. Dies entspricht jedoch nicht dem traditionellen Apfelstrudel aus Österreich.

Die besten Sorten: Für den Strudel eignen sich alle Apfelsorten, die sowohl süß, als auch säuerlich sind. Deswegen kann ich dir den Braeburn, Boskop und den Elstar für die Zubereitung eines Apfelstrudels empfehlen.

Apfelstrudel Ein leckeres Apfel-Strudel-Rezept zum Nachkochen – mit einer Sauce aus selbstgemachten Soja-Vanillejoghurt. Foto: Thorsten Suedfels

Welcher Apfel eignet sich für Apfelkuchen?

Der Apfelkuchen ist vielseitig und sehr beliebt, weil er einfach und schnell gemacht ist. Es gibt viele verschieden Arten, ihn zuzubereiten, wie zum Beispiel einen Blechkuchen, eine Apfeltarte oder einen gedeckten Apfelkuchen. Doch unabhängig von der Zubereitungsart, solltest du auch die richtige Sorte für deinen Kuchen auswählen.

Die besten Sorten: Für einen leckeren Apfelkuchen solltest du eine Sorte wählen, die sowohl fruchtig ist, als auch süß-säuerlich. Hier bieten sich der Jonagold an, der Elstar, aber auch der Cox-Orange.

Apfelkuchen Beim Apfelkuchen kommt es nicht nur auf den Apfel an, sondern auch auf den Teig. Je nach Geschmacksvorlieben kannst du die verschiedene Teigarten und Zutaten kombinieren und deinen persönlichen Favoriten finden. Foto: SevenCooks

Welcher Apfel eignet sich für Apfelmus?

Besonders lecker ist selbst gemachtes Apfelmus. Deswegen ab in den Supermarkt und rasch die Äpfel ausgesucht. Doch welcher Apfel eignet sich eigentlich zur Herstellung von Apfelmus?

Die besten Sorten: Am besten sind Sorten mit einem hohen Säuregehalt wie der Boskop, Cox Orange oder Braeburn. Einen besonderen Vorteil bietet der Boskop, der zerfällt beim Einkochen nämlich wie von selbst und so musst du dich später nicht mit den Stückchen befassen.

Tipp: Solltest du das Glück haben, dass in deinem Garten ein weißer Klarapfelbaum (auch Jakobsapfel genannt) steht, so verwendest du am besten diese Sorte – sie ist der Star unter den Äpfeln, wenn es ums Einkochen geht. Mild und süßlich im Geschmack ergänzt sie sich perfekt mit Zimt und Zucker und zerfällt beim Einkochen, wie der Boskop, fast von selbst.

Apfelmus Probiere doch mal unser zuckerfreies Apfelmus. Du wirst nichts vermissen! Foto: SevenCooks

Welcher Apfel eignet sich als Bratapfel?

Wusstest du, dass du für den klassischen Bratapfel nicht mehr brauchst, als ein bisschen Zimt, Zucker und Feuer? Denn traditionell wurde er früher einfach im Kamin so lange gebacken, bis die Schale aufplatzte und dann mit Zimt und Zucker bestreut. Jedoch möchte ich dir gefüllte Bratäpfel nicht vorenthalten. Dabei kannst du so kreativ sein, wie du möchtest. Ob verschiedene Nüsse wie Mandeln oder Haselnüsse, Rosinen, Cranberries oder Marzipan – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die besten Sorten: Damit dein Bratapfel gelingt, solltest du natürlich auch zur richtigen Sorte greifen. Säuerliche Apfelsorten eignen sich hervorragend, um einen guten Bratapfel zuzubereiten. Hier kann ich dir den Boskop oder den Cox Orange ans Herz legen.

Bratapfel Zergeht auf der Zunge – unser Bratapfel mit Marzipan. Foto: SevenCooks

Welcher Apfel eignet sich zum Trocknen?

Generell eignet sich jeder Apfel zum Trocknen. Je besser die Qualität des rohen Apfels ist, umso besser schmeckt er dann auch nach dem Dörrvorgang. Achte deshalb bei der Auswahl auf unbeschädigte Exemplare. Bedenke bei der Berechnung die richtige Menge an Äpfeln und außerdem den Wasserverlust beim Trocknungsvorgang: Aus einem Kilogramm frischer Äpfel entstehen ca. 150 Gramm Apfelchips.

Was du noch nicht wusstest: Schon im Mittelalter wurde Obst getrocknet. Hierbei wurden Apfel- oder Birnenringe auf Schnüre aufgefädelt und diese dann im Dach oder an warmen Orten zum Trocknen aufgehängt. Die Trocknungszeit betrug damals mehrere Tage.

Die besten Sorten: Optisch und geschmacklich eignen sich zum Trocknen die Sorten Elstar, Berlepsch, Gala und Golden Delicious hervorragend.

Apfelringe Probiere doch mal unsere frischen Apfelringe aus dem Ofen (ganz ohne Dörrautomat). Foto: SevenCooks

Welcher Apfel eignet sich zur Herstellung von Apfelsaft?

Wenn du selbst einen Apfelbaum besitzt, liegt es nahe, aus dessen Früchten Apfelsaft herzustellen. Aber auch wenn du kein solches Glück hast, kannst du natürlich auch aus gekauften Äpfel Saft machen. Doch welche Sorten eignen sich dafür?

Die besten Sorten: Grundsätzlich lässt sich aus jedem Apfel Saft herstellen, es ist aber wichtig, auf den Zucker-Säure-Gehalt zu achten. Bei eher säuerlichen Sorten kann der Saft durch die Beigabe von Zucker gesüßt werden, bei eher süßen Sorten reicht meist schon der fruchteigene Zucker. Besonders zu empfehlen sind der Idared und der Boskop, da bei ihnen die Kombination aus fruchtig-süß und leicht säuerlich in einem Saft sehr gut zur Geltung kommt.

Apfel-Karotten-Saft Wenn du einen Entsafter hast, dann kannst du mal bei unserem Rezept für roten Apfel-Karottensaft vorbeischauen. Foto: SevenCooks

Auf den Geschmack gekommen?

Ich hoffe ich konnte dir eine gute Übersicht mit an die Hand geben, mit der du deinen nächsten Apfelkuchen auch ganz bestimmt rockst. Wenn du noch nicht genug von unseren Kochideen hast, dann schau doch mal in der Rezeptsammlung: Man muss ihn einfach lieben: den Apfel vorbei.

Lesetipps der Redaktion:

Titelbild: SevenCooks

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.