SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Rezepte
    Registrierung
    Login
    <
    Zugangsdaten zurücksetzen

    Marokkanische Wraps

    mit Leinsamen, Möhren, rote Paprikaschote, Kirschtomaten

    Diese leichten, pikanten Wraps, die ich speziell zu diesem Zweck kreiert habe, ergeben mit einer Füllung aus Gemüseresten ein schnelles, einfaches Mittagsgericht. Für eine aufwendigere Version können Sie sich auf marokkanische Art gewürztes Gemüse besorgen und die Fladen schichtweise mit rohköstlichen Falafeln, Zaziki, Hummus und Taboulé füllen. Das Rezept bezieht sich auf die Fladen der Wraps, nicht auf die Füllung.

    4

    vegan

    Rohkost

    178 kcal

    einfach

    mittel

    schwer

    6 Std.
    Teilen
    Drucken

    Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

    Zutaten für  Stücke

    * Diese Zutaten sind in der Nährwertberechnung nicht enthalten.



    Zubereitungsdauer

    30 MinutenVorbereitungszeit

    5,5 StundenKoch-/Backzeit


    Benötigte Küchengeräte

    • Dörrautomat
    • Mixer

    Nährwerte für 1 Portion

    Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit. Als angemeldeter Nutzer kannst du die Berechnung künftig individuell auf dich abstimmen.

    für 1 Portion

    Energie
    Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Brennwert
    Kilojoule (kJ) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Der Energiegehalt auf Lebensmitteln im Handel muss in der EU in kJ angegeben werden. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Eiweiß
    Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
    Fett
    Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
    Kohlenhydrate
    Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

    Allergene

    Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.
    • Fruktose
      Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

    Diese leichten, pikanten Wraps, die ich speziell zu diesem Zweck kreiert habe, ergeben mit einer Füllung aus Gemüseresten ein schnelles, einfaches Mittagsgericht. Für eine aufwendigere Version können Sie sich auf marokkanische Art gewürztes Gemüse besorgen und die Fladen schichtweise mit rohköstlichen Falafeln, Zaziki, Hummus und Taboulé füllen. Das Rezept bezieht sich auf die Fladen der Wraps, nicht auf die Füllung.

    Zubereitung Mengenangaben für 6 Stücke

    Mengenangaben im Text beziehen sich auf die originale Portionsanzahl im Rezept.

    Mengenangaben für 6 Stücke

    Ansicht

    1

    Den Leinsamen im Mixer oder mit einer Mühle zu Mehl verarbeiten.

    2

    Alle Zutaten im Hochleistungsmixer zu einem seidig glatten Teig verarbeiten, dabei nach Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Falls der Teig zu dünnflüssig gerät, noch etwas Flohsamen oder Leinsamenmehl zugeben, um ihn anzudicken. Er soll die Konsistenz von Eierkuchenteig haben.

    3

    Den Teig etwa 4 Millimeter dick auf 2 Dörrfolien streichen. Etwa 4 Stunden bei 42 °C dörren, bis er so trocken ist, dass man ihn von den Folien abziehen kann. Solange die Teigplatten noch leicht reißen, weitertrocknen, bis sie geschmeidiger sind und sich besser verarbeiten lassen.

    4

    Nun jeweils ein feines Dörrgitter auf die Arbeitsplatte legen und eine Dörrfolie mit der darauf befindlichen Teigplatte – ähnlich wie beim Eierkuchenbacken – rasch wenden, sodass die Teigplatte auf dem Dörrgitter zu liegen kommt.

    5

    Anschließend die Folie vorsichtig vom Teig abziehen. Die Teigplatten weitere etwa 90 Minuten im Dörrautomaten trocknen, bis sie vollkommen trocken sind, aber noch keine knusprigen Stellen aufweisen.

    6

    Die fertigen Wraps sollen fest, aber noch biegsam und nicht brüchtig sein und keine trockenen Kanten haben. Wenn die Kanten aber doch etwas brüchig sind, können Sie die betreffenden Stellen mit einem Messer oder Pizzaschneider entfernen, wenn Sie den Teig in Fladen zerschneiden.

    7

    Die fertigen Teigplatten umgehend aus dem Dörrautomaten nehmen und mit einem Messer oder Pizzaschneider jeweils in 3 gleich große Fladen zerteilen. Für große Wraps die Teigplatten halbieren statt dritteln.

    8

    Da wir die Fladen gewöhnlich nicht gleich verwenden, bewahren wir sie in einem luftdicht verschlossenen Behälter im Kühlschrank auf. Auf diese Weise werden auch durch zu langes Dörren brüchig gewordene Ränder wieder etwas weicher.

    9

    Die Fladen halten sich im Kühlschrank 1 Woche.


    Zubereitungsdauer

    30 MinutenVorbereitungszeit

    5,5 StundenKoch-/Backzeit


    Benötigte Küchengeräte

    • Dörrautomat
    • Mixer

    The Unbakery von Megan May

    Dieses Rezept stammt aus dem Buch

    The Unbakery

    von Megan May

    Erschienen im Hans-Nietsch-Verlag

    Du findest es auf Seite 149.

    Teile dieses Rezept:

    Gönn dir was

    ... mit unseren Wochenplänen. Jeden Freitag 7 Rezeptideen als Newsletter direkt in dein Postfach.