SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
schwangere Frau

Vegane Schwangerschaft: So reagierte mein Arzt

07.05.2018
Nicht nur eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist während einer veganen Schwangerschaft wichtig, sondern auch der Gang zum Arzt. Ich erzähle dir von meiner Erfahrung, wie mein Arzt auf meine vegane Lebensweise reagierte und auf welche Blutwerte es ankommt.

Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

Schwanger zu sein, gehört wohl zu den größten Wundern die man als Frau erleben kann. Ich denke, man muss es einfach selbst erleben, um es sich vorstellen zu können. So kraftvoll ist diese einmalige Zeit.

Und doch handelt es sich gleichzeitig auch um eine der natürlichsten Sachen der Welt. Immer wieder kommt mir der Gedanke, dass Milliarden von Frauen auf der Erde bereits durch diesen Prozess des Mutterwerdens gegangen sind und dass alles Leben der Geburt entspringt.

So natürlich die Schwangerschaft, auf so natürliche Weise versuche ich den Rahmen um diesen doch sehr besonderen Lebensabschnitt zu gestalten.

Als Inhaberin einer veganen Kochschule und als passionierte Köchin pflanzlicher Gerichte liegt mein Fokus neben Bewegung, Meditation und Vorbereitung auf die Geburt grundsätzlich auf der Auseinandersetzung mit gesunder Ernährung.

Interview Kochen für Gruppen: Header Vegane Köchin aus Leidenschaft: Lena Marie Radu. Foto: SevenCooks

Diese erweist sich als ein weiterer Schritt in die Tiefen des veganen Kosmos – von der Behauptung, vegan und schwanger sei gar nicht möglich bis zu der überzeugten veganen Mama mit dem fünften Kind.

Man muss es erleben, um es zu wissen und so hatte ich mir von Beginn an vorgenommen, der veganen Philosophie treu zu bleiben und gleichzeitig auf meinen Körper zu hören. Sollte er aber nach tierischen Nahrungsmitteln verlangen, müsste ich mir überlegen, wie ich damit umgehe.

Gespannt auf diese neue Reise öffnete ich mich dem, was nun kommen sollte und gewann Tag für Tag neue Erkenntnisse und erlebte die ein oder andere einprägsame Geschichte.

Als markantes Erlebnis entpuppten sich die Besuche bei den Ärzten. Beim ersten Termin bei meinem Frauenarzt war ich sehr positiv überrascht als er auf meine Information über meine vegane Ernährung sehr aufgeschlossen reagierte – ohne selbst Veganer zu sein. Er nahm Blut ab um beim darauffolgenden Besuch die Werte zu besprechen.

Ein Vorurteil gegenüber pflanzlicher Ernährung ist ein Mangel an Eisen.

Ich fühlte mich in keiner Phase erschöpft und müde, war aber doch sehr gespannt auf das Ergebnis dieses prägnanten Wertes.

Selten habe mein Gynäkologe einen so guten Eisenwert gesehen und fragte mich daraufhin, wie ich das denn mache?

Saft oder Smoothie: Feldsalatsmoothie Grüner Smoothie mit Feldsalat. Foto: SevenCooks

Woraufhin mir die grünen Smoothies, wie zum Beispiel unser Feldsalat Smoothie, einfielen die ich fast jeden Tag zu mir nehme: Das Grün kommt aus Spinat, Salat, Grünkohl oder Brennesseln. Ich ergänze die eisenhaltigen Blätter mit dem Vitamin C einer Zitrusfrucht. Hierdurch wird die Wirkung des Eisens im menschlichen Organismus vervielfacht, seine Aufnahme begünstigt und gleichzeitig erhöht sich auch der Vitamin C Gehalt.

Auch meine anderen Werte waren im Idealbereich. Doch um wirklich sicher zu gehen, dass kein versteckter Mangel vorhanden ist, besuchte ich meinen Hausarzt und ließ meinen B12-Wert testen.

Schon seit einiger Zeit achtete ich darauf, dieses wertvolle Vitamin in ausreichenden Mengen zu mir zu nehmen, was über erdiges Gemüse aus biologischem Anbau, Zahnpasta und Kautabletten aus der Quecke erfolgte.

Wie es wirklich um B12 im Körper steht, kann man nur erfahren, wenn man die Parameter Holo – TC und Methylmalonsäure messen lässt.

Diese Untersuchung zahlt die Krankenkasse nicht. Doch mir war es diese Ausgabe wert, um sicher zu stellen, dass das Baby in meinem Bauch bestens versorgt ist. Ich freute mich sehr über das gute Ergebnis!

So langsam wuchs der Bauch und ich fasste immer mehr Fuß in der veganen Schwangerschaft. Je mehr ich lesen durfte über die positive Wirkung einer pflanzlich vollwertigen Ernährung während dieser zehn Monate und je mehr ich mich mit anderen veganen Müttern und werdenden Müttern austauschte, desto sicherer wurde ich in meiner Überzeugung, dass dieser der richtige Weg ist – auch in anderen Umständen.

Obgleich wir die Schwangerschaft auch von einer Hebamme begleiten lassen, muss ich zugeben, dass es ein Gefühl der Sicherheit vermittelt, wenn ein Schulmediziner anhand der Blutwerte und der medizinischen Untersuchungen erkennt, dass alles in bester Ordnung ist und sich das Gefühl ausbreitet, es richtig zu machen und gesund zu sein – Mutter wie auch Baby.

Rezeptideen gesucht?

Wir haben eine Rezeptsammlung für die vegane Schwangerschaft erstellt, damit du mit einem ordentlichen Nährstoffmix versorgt wirst und dein Genuss nicht zu kurz kommt.

Lesetipps der Redaktion

Headerfoto: Daiga Ellaby/Unsplash

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.