SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
Orangefarbener Kürbis von oben fotografiert

Faktencheck: Ist der Kürbis gesund?

FloCooks vom SevenCooks Team
01.09.2018
Er ist der absolute Liebling im Herbst: der Kürbis. Wenn die Tage wieder kürzer werden, dann kommt wohl keiner an dem orangefarbenen Gemüse vorbei. Doch ist er eigentlich gesund? Wir haben für dich alle wichtigen Fakten gesammelt.

Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

Im Herbst führt kaum ein Weg an ihm vorbei: Dem Kürbis. Das orangefarbene Gemüse ist fast überall zu finden. Nicht nur im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt, liegt er schön drapiert in den Regalen, sondern auch an immer mehr Straßen sind kleine Stände aufgebaut, an denen er zu finden ist.

Ich freue mich immer auf genau diese Zeit, weil man so viele schöne Dinge aus dem Kürbis kochen kann: Suppe, Flammkuchen, Risotto. Geht’s dir auch so?

Wenn du Kürbis so gern magst wie ich – und so viel davon isst wie ich – denkst du vielleicht: Ist ja lecker – aber ist Kürbis auch gesund? Ich bin der Frage nachgegangen und zeige dir heute, was in Kürbis steckt und wie es auf deinen Körper wirkt.

Der Kürbis ist eigentlich eine Beere

Bevor ich jetzt aber anfange und dir sage, wie gesund der Kürbis ist, will ich dich noch einmal aufklären. Denn auch wenn ich schreibe, dass der Kürbis ein Gemüse ist, ist er in Wirklichkeit eine Beere. Das Bundeszentrum für Ernährung beschreibt den Kürbis so: „Der Kürbis ist der dickleibige Verwandte der Gurke und Melone und zählt wie diese zum Fruchtgemüse. Botanisch gesehen handelt es sich bei der Frucht um eine Beere und zwar um die größte Beere der Welt (Panzerbeere).“

Kürbispflanze Kürbis zählt zum Fruchtgemüse und ist damit aus botanischer Sicht eine Beere. Foto: Landhausdekowerkstatt (pixabay)

Kürbis ist kalorienarm

Auch wenn die Konsistenz von Kürbis hart und fest ist, der Kürbis besteht zu 90 Prozent aus Wasser. Das ist auch der Grund, warum er ziemlich kalorienarm ist.

Bei 21 Kalorien pro 100 Gramm ist er etwas für alle, die auf ihre schlanke Linie achten.

Kürbis – das steckt alles in ihm drin

Der Kürbis hat aber nicht nur den Vorteil, dass er kalorienarm ist, auch sonst ist der Allrounder ein ideales Gemüse. Denn neben Mineralstoffen (u.a. Magnesium, Kalzium, Eisen) und sättigenden Ballaststoffen, ist er auch reich an Beta-Carotin, aus dem Vitamin A gebildet wird. Beta-Carotin schützt zudem auch unsere Zellen, wie etwa vor der Hautalterung oder der Entstehung von Krebs und stärkt auch noch die Sehkraft. In geringeren Mengen steckt zudem Phosphor, Zink, Selen, Vitamin E und C sowie B-Vitamine im Fruchtfleisch, wie die Initiative "5 am Tag e.V." berichtet.

Kürbis in einer Kiste In dem orangenen Herbst-Liebling steckt viel Gutes, nämlich Vitamin A bis B, Ballaststoffe, Mineralstoffe und zudem noch Beta-Carotin. Foto: SevenCooks

Kürbiskerne helfen gegen Prostataprobleme

Schon lange ist bekannt, dass die Inhaltsstoffe von Kürbissen bei Blasen- und Harnleiden helfen können. Gerade die Kürbiskerne werden vom Bundeszentrum für Ernährung bei Prostataproblemen empfohlen. Wie die Bundeseinrichtung sagt, sei die heilsame Wirkung bei gutartigen Prostatavergrößerungen wissenschaftlich belegt. Zudem wirken die Kürbiskerne beruhigend auf die Reizblase. Kürbiskerne sind zudem ein wichtiger Lieferant für Eisen. Mit 4,8 mg pro 100 Gramm enthalten sie etwa mehr Eisen als der Spinat (3,5).

Auch das Kürbiskernöl ist gesund für uns. So soll es mehreren Studien zufolge den Cholesterinwert drosseln und das Immunsystem stärken.

Kürbis ist gut für Sportler

Wenn ihr ins Fitness geht oder Sport macht, dann solltest ihr viel Kürbiskerne essen. Denn sie enthalten eine hohe Anzahl von 5,3 mg L-Arginin pro 100 Gramm. Arginin fördert, nach einer Studie der Universtät Exter aus dem Jahr 2010, die Freisetzung von Wachstumshormonen und regt damit den Muskelaufbau an und stärkt gleichzeitig auch das Immunsystem. Alleine 20 Gramm von den Kürbiskernen reicht bereits aus, um die empfohlene Dosis zu erreichen.

Da L-Arginin die Blutgefäße erweitert, wird es auch als Potenzmittel bei Erektionsstörungen eingesetzt.

Zusammengefasst: Der Kürbis

  • Gehört aus botanischer Sicht zum Fruchtgemüse und ist somit eine Beere
  • Ist kalorienarm mit nur 25 Kalorien pro 100 Gramm Fruchtfleisch
  • Beinhaltet Mineralstoffe, Ballaststoffe sowie Vitamin A, B, C und E
  • Kürbiskerne können eine Reizblase beruhigen und wirken sich heilsam auf gutartige Prostatavergrößerungen aus

Kürbis-Haselnuss-Pesto Dich hat der Kürbis überzeugt? Dann ran an die Rezepte! Unser Kürbis-Haselnuss-Pesto ist eine herbstliche Variante des italienischen Klassikers. Foto: Simply Vegan

Kürbis: Einkaufstipps, Sortenkunde und Zubereitungsideen

Wir haben dich auf den Geschmack gebracht? Dann schau doch mal bei unserem Artikel von Anne vorbei. Sie verrät dir nicht nur, auf was du beim Kürbiseinkauf achten musst, sondern erklärt dir auch die wichtigsten Sorten und gibt dir leckere Rezeptideen an die Hand. Hört sich nach einer guten Sache an? Ist es auch. Schau vorbei: Kochen mit Kürbis

Wenn du jetzt aber mal ganz praktisch werden willst, dann empfehle ich dir unsere Rezeptsammlung: Kürbisrezepte – alles ist orange!

Lesetipps der Redaktion:

Titelbild: SevenCooks

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.