SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
    Registrierung
    Login
    <
    Zugangsdaten zurücksetzen

    Spinatknödel

    mit Semmeln, Blattspinat, Zwiebeln, Sojamehl

    Spinatknödel gehören zu Tirol, wie Schlutzkrapfen und Käsespätzle. Doch vor allem die Knödel spielen in der Tiroler Küche eine wichtige Rolle und werden mit allerlei Zutaten und in verschiedenen Variationen zubereitet. Wir haben uns diesmal für Spinatknödel mit frischem Blattspinat entschieden. Denn Blattspinat ist nicht nur eine Vitaminbombe und Eiweißlieferant, sondern auch extrem lecker! Es ist also kein Wunder, dass Blattspinat so beliebt ist. Ob als Beilage, in einer Suppe oder als Hauptgericht mit cremiger Pilzsauce – die Spinatknödel sind ein tolles Gericht mit Tradition aus Österreich!

    144
    Veganes Rezept: Minispinatknödel mit PilzsauceVeganes Rezept: Minispinatknödel mit Pilzsauce
    Veganes Rezept: Minispinatknödel mit PilzsauceVeganes Rezept: Minispinatknödel mit Pilzsauce
    Veganes Rezept: Minispinatknödel mit PilzsauceVeganes Rezept: Minispinatknödel mit Pilzsauce

    Vegan

    338 kcal

    einfach

    mittel

    schwer

    40 Min.
    Teilen
    Drucken

    Immer schnell Zugriff auf deine Lieblingsrezepte und Rezeptsammlungen!

    Zutaten für  Portionen

    * Diese Zutaten sind in der Nährwertberechnung nicht enthalten.

    Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

    Kaufe diese Zutaten direkt online bei AmazonFresh oder AllyouneedFresh.

    Kaufe diese Zutaten direkt online bei Rewe.



    Zubereitungsdauer

    30 MinutenVorbereitungszeit

    10 MinutenKoch-/Backzeit


    Benötigte Küchengeräte

    • Baumwolltuch
    • Bratpfanne
    • kleiner Topf
    • Kochtopf
    • Pfanne

    Nährwerte pro Portion

    Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
    Energie
    Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
    Eiweiß
    Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
    Fett
    Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
    Kohlenhydrate
    Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

    Allergene

    Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.
    • Gluten
      Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.
    • Soja
      Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

    Spinatknödel gehören zu Tirol, wie Schlutzkrapfen und Käsespätzle. Doch vor allem die Knödel spielen in der Tiroler Küche eine wichtige Rolle und werden mit allerlei Zutaten und in verschiedenen Variationen zubereitet. Wir haben uns diesmal für Spinatknödel mit frischem Blattspinat entschieden. Denn Blattspinat ist nicht nur eine Vitaminbombe und Eiweißlieferant, sondern auch extrem lecker! Es ist also kein Wunder, dass Blattspinat so beliebt ist. Ob als Beilage, in einer Suppe oder als Hauptgericht mit cremiger Pilzsauce – die Spinatknödel sind ein tolles Gericht mit Tradition aus Österreich!

    Zubereitung

    Mengenangaben im Text beziehen sich auf die originale Portionsanzahl im Rezept.

    Ansicht

    1
    120mlSojamilch2Semmeln

    Für die Spinatknödel zuerst die Sojamilch in einem kleinen Topf erwärmen. Semmeln in dünne Scheiben schneiden und mit der warmen Sojamilch übergießen und vermengen. Zur Seite stellen und mit einem Baumwolltuch abgedeckt ziehen lassen.

    Zubereitung: Die Semmeln in dünne Scheiben schneiden.Zubereitung: Die Semmeln in dünne Scheiben schneiden.
    Zubereitung: Die Semmelscheiben anschließend in einer Rührschüssel sammeln.Zubereitung: Die Semmelscheiben anschließend in einer Rührschüssel sammeln.
    Zubereitung: Die Semmelscheiben mit der warmen Sojamilch übergießen. Leicht durchmischen und die Schüssel anschließend abgedeckt zur Seite stellen.Zubereitung: Die Semmelscheiben mit der warmen Sojamilch übergießen. Leicht durchmischen und die Schüssel anschließend abgedeckt zur Seite stellen.
    2
    15gZwiebeln100gChampignons150gBlattspinat

    Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Pilze putzen und in dünne Scheiben schneiden. Blattspinat waschen und trocken schleudern.

    Zubereitung: Die Zwiebel würfelnZubereitung: Die Zwiebel würfeln
    Zubereitung: Die Pilze in dünne Scheiben schneiden.Zubereitung: Die Pilze in dünne Scheiben schneiden.
    3
    1ELMargarine

    Margarine in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln glasig dünsten. Blattspinat hinzufügen und solange dünsten, bis er zusammen gefallen ist. Die Pfanne anschließend vom Herd nehmen und den Blattspinat auskühlen lassen.

    Zubereitung: In einer Pfanne die Pflanzenmargarine schmelzen und die Zwiebeln für die Knödel darin kurz anbraten.Zubereitung: In einer Pfanne die Pflanzenmargarine schmelzen und die Zwiebeln für die Knödel darin kurz anbraten.
    Zubereitung: Den gewaschenen und trocken geschleuderten Spinat dazugeben.Zubereitung: Den gewaschenen und trocken geschleuderten Spinat dazugeben.
    Zubereitung: Den Spinat unter ständigem Rühren solange mitbraten, bis er zusammen gefallen ist. Sobald das passiert ist, die Pfanne vom Herd nehmen und den Spinat auskühlen lassen.Zubereitung: Den Spinat unter ständigem Rühren solange mitbraten, bis er zusammen gefallen ist. Sobald das passiert ist, die Pfanne vom Herd nehmen und den Spinat auskühlen lassen.
    4
    1ELSojamehlSalzPfeffer1Msp.Muskat

    Etwas Sojamehl zu den eingeweichten Semmeln geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Blattspinat klein schneiden und zur Semmelmasse hinzufügen. Mit leicht angefeuchteten Händen gut durchkneten, bis eine homogene Masse entsteht.

    Zubereitung: Den ausgekühlten Spinat klein schneiden und zum Knödelteig geben.Zubereitung: Den ausgekühlten Spinat klein schneiden und zum Knödelteig geben.
    5

    Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Währenddessen die Spinatknödel formen. Die Knödel lassen sich am besten mit leicht feuchten Händen formen, so klebt der Teig nicht an den Händen fest. Anschließend die Spinatknödel im siedenden Wasser für ca. 10 Minuten ziehen lassen. Das Wasser darf dabei nicht mehr kochen.

    Zubereitung: Jetzt die Knödel formen, dafür einfach mit angefeuchteten Händen kleine Teigbällchen formen.Zubereitung: Jetzt die Knödel formen, dafür einfach mit angefeuchteten Händen kleine Teigbällchen formen.
    6
    15gZwiebeln1ELMargarine

    Für die Pilzsauce die Zwiebel fein hacken. Margarine in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin dünsten. Nach ca. 2 Minuten die Pilze hinzufügen und solange anbraten, bis sie leicht gebräunt sind.

    Zubereitung: Für die Pilzsauce in einer Pfanne die Pflanzenmargarine schmelzen und die Zwiebelstückchen für die Sauce darin anbraten.Zubereitung: Für die Pilzsauce in einer Pfanne die Pflanzenmargarine schmelzen und die Zwiebelstückchen für die Sauce darin anbraten.
    Zubereitung: Nach circa zwei Minuten die Pilzscheiben dazu geben und solange mitbraten, bis sie leicht gebräunt sind.Zubereitung: Nach circa zwei Minuten die Pilzscheiben dazu geben und solange mitbraten, bis sie leicht gebräunt sind.
    7
    150mlGemüsebrühe250mlSojasahneSalzPfeffer

    Die Pilze mit Gemüsebrühe und Sojasahne ablöschen und kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und warm halten.

    Zubereitung: Dann alles mit der Gemüsebrühe ablöschen.Zubereitung: Dann alles mit der Gemüsebrühe ablöschen.
    Zubereitung: Mit Sojasahne ablöschen und die Sauce aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und auf der ausgeschalteten (aber noch warmen) Herdplatte stehen lassen.Zubereitung: Mit Sojasahne ablöschen und die Sauce aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und auf der ausgeschalteten (aber noch warmen) Herdplatte stehen lassen.
    8

    Die fertigen Spinatknödel zusammen mit der Pilzsauce anrichten und servieren.

    Tipp!

    Woher weiß ich, wann die Knödel gar sind?
    Sobald die Kochzeit der Knödel vorbei ist, kannst du einen Knödel probehalber aufschneiden. Lässt er sich gut halbieren und ist er nicht mehr zu weich, sind die Knödel fertig. Falls nicht, lass die Knödel für weitere zwei Minuten im Wasser ziehen.

    Spinatknödel – eine Tiroler Spezialität

    In Österreich und speziell in Tirol werden die klassischen Semmelknödel zu einer besonders leckeren Variante zubereitet. Ganz traditionell werden Tiroler Spinatknödel mit Blattspinat und einer feinen Käsesauce aus Bergkäse serviert. So wird aus der leckeren Beilage ein deftiges, vegetarisches Hauptgericht.
    Tiroler Spinatknödel kannst du aber auch mit zerlassener Butter und Parmesan servieren. Dazu einfach die Butter im Topf schmelzen und leicht bräunen lassen. Parmesan reiben. Die fertigen Spinatknödel mit geschmolzener Butter und Parmesan anrichten und direkt schmecken lassen.

    Energielieferant Blattspinat

    Blattspinat schmeckt nicht nur sehr gut, er enthält auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe. So ist Blattspinat reich an den Vitaminen A und C. Außerdem besitzt er die Mineralstoffe Calcium und Magnesium, sowie das Spurenelement Eisen. Eisen ist besonders für unsere Leistungsfähigkeit wichtig. Denn Eisen ist an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt und transportiert Sauerstoff durch unser Blut. Da in 100 Gramm Blattspinat gerade mal 19 Kilokalorien stecken, ist das grüne Blattgemüse zudem kalorienarm.

    Spinatknödel – uriger Hüttenschmaus

    Knödel sind ein traditionelles Resteessen und mit Blattspinat wird daraus ein richtiger Hüttenschmaus. Spinatknödel findest du meistens auf der Speisekarte einer Hütte. So wie viele Hüttengerichte, sind auch die Spinatknödel wichtige Energielieferanten. Ob als Beilage oder Hauptgericht, die Spinatknödel liefern nicht nur wichtige Energie, sondern schmecken auch sehr gut.

    Blattspinat richtig zubereiten – unser Küchentipp

    Blattspinat ist beliebt und schmeckt auch richtig gut. Bei der Zubereitung und beim Kochen gibt es jedoch einiges zu beachten. Mit unseren Tipps geht dabei garantiert nichts schief.
    Grundsätzlich sollte frischer Blattspinat möglichst kühl gelagert werden. Denn Blattspinat enthält Nitrat, das sich bei Zimmertemperatur in Nitrit wandelt und in hohen Konzentrationen giftig ist. Wenn du frischen Blattspinat kaufst, solltest du ihn deshalb direkt in den Kühlschrank legen.
    Vor dem Kochen solltest du die holzigen Stiele entfernen und den Blattspinat anschließend mit kaltem Wasser waschen. Doch Vorsicht! Lass den Spinat beim Waschen nicht zu lange im Wasser liegen, er verliert sonst zu viele Vitamine.
    Besonders gut schmeckt Blattspinat, wenn du ihn in einem großen Topf mit gesalzenem Wasser aufkochst oder langsam in der Pfanne andünstest. Der Blattspinat sollte jedoch nicht zu weich werden und die Blätter sollten noch bissfest sein. Blattspinat solltest du nur dann länger kochen lassen, wenn du ihn anschließend pürierst. Denn so lässt er sich leichter weiterverarbeiten.

    Traditionelle Tiroler Rezepte

    Vom Tiroler Gröstl bis zum Kaiserschmarrn: diese traditionellen Gerichte solltest du auch ausprobieren!
    Das Tiroler Gröstl wird traditionell mit Rind- oder Schweinefleisch zubereitet, wir haben daraus eine vegetarische Variante mit Grünkohl gezaubert! Auch die Käsespätzle sind ein absoluter Klassiker in der Tiroler Küche. Mit würzigem Käse und leckeren Röstzwiebeln schmecken die Käsespätzle nach Urlaub in den Bergen. Und zum Schluss noch etwas Süßes, denn Kaiserschmarrn ist der absolute Dessert-Klassiker aus Österreich. Mit karamellisierten Mandeln ist unser Kaiserschmarrn klassisch, traditionell und wahnsinnig lecker.

    Mehr davon?

    Von Knödeln bekommst du nicht genug? Ob kleine oder große Knödel – in unserer Rezepsammlung findest du leckere Knödelrezepte!


    Zubereitungsdauer

    30 MinutenVorbereitungszeit

    10 MinutenKoch-/Backzeit


    Benötigte Küchengeräte

    • Baumwolltuch
    • Bratpfanne
    • kleiner Topf
    • Kochtopf
    • Pfanne

    Teile dieses Rezept:

    Gönn dir was

    ... mit unseren Wochenplänen. Jeden Freitag 7 Rezeptideen als Newsletter direkt in dein Postfach.